Pressemeldungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Presse-Informationen.

Bei Fragen können Sie sich auch gerne an unseren Pressekontakt wenden.



« zurück zur Übersicht

Kommalpha Marktanalyse Versicherungen und Pensionseinrichtungen

Eintrag vom 29.09.2016

Mit Unterstützung der Société Générale Securities Services, BNP Paribas Securities Services, Bouwfonds Investment Management und der Deutschen Apotheker- und Ärztebank hat Kommalpha eine umfassende Analyse der Finanzierungs- und Vermögensverhältnisse der wesentlichen Versicherungssparten und Pensionseinrichtungen in Deutschland vorgenommen. Über den Zeitraum der letzten 10 Jahre wurden die wesentlichen Positionen der Finanzaktiva sowie relevante Größen der Passivseite der Versicherungs- und Pensionsindustrie detailliert analysiert. Diese bilanzielle Sicht ermöglicht ebenfalls Erkenntnisse über die Eigenkapital- und Reinvermögensverhältnisse.

 Der Bestandszuwachs der Kapitalanlagen (Finanzaktiva) betrug durch die betrachteten Sektoren der Versicherungsgesellschaften und Pensionseinrichtungen in den vergangenen 10 Jahren 800 Milliarden Euro bzw. 50 Prozent auf einen Saldo von 2,4 Billionen Euro per Ende 2015. Davon entfallen rund 480 Milliarden Euro bzw. 60 Prozent auf Investmentfondsanteile. Dies hebt die Fondsquote im Durchschnitt auf 34 Prozent. Bei Lebensversicherungen stieg die Fondsquote in den vergangenen 10 Jahren von 25 auf 40 Prozent, bei Pensionseinrichtungen von 35 auf fast 50 Prozent.

Die Entwicklung des Reinvermögens (Summe der Aktiva abzüglich Verbindlichkeiten und Rückstellungen) der betrachteten Segmente in den letzten zehn Jahren ist volatil, jedoch bis auf wenige Ausnahmen zu Zeiten der Finanzkrise eine positive Größe. Die Eigenkapitalentwicklung als Relation des Eigenkapitals zu den Gesamtpassiva ist in den letzten zehn Jahren seitwärts bis leicht steigend. Lebens- und Krankenversicherungen sowie Pensionseinrichtungen befinden sich diesbezüglich auf vergleichbarem geringerem Niveau als Schaden und Unfallversicherungen sowie Rückversicherungen.

Das vollständige 132-Seiten-Dokument kann unter www.kommalpha.com im Studienbereich kostenfrei heruntergeladen werden.


Die Pressemitteilung steht Ihnen als PDF ebenfalls zum Download bereit.  

 
 
Kommalpha AG
Am Ortfelde 38 c | 30916 Isernhagen
+49 511 3003468-0 | info@kommalpha.com
Kommalpha (Schweiz) AG
General-Guisan-Strasse 6 | CH-6300 Zug
+41 41 763 50 85 | info@kommalpha.com